Kurs-Nr: B-RS 19/01

Rückenschule: Präventive Rückenschule nach BVMBZ-Richtlinien [15 FP]

Leitung: Lehrteam BVMBZ
Kursgebühr: 580,00 €
Beginn: 16.08.2019
Ende: 08.09.2019
Zeiten: Teil 1
16.-18.08.2019:
Fr. 10:00-19:00 Uhr
Sa. 09:00-18:00 Uhr
So. 09:00-17:00 Uhr

Teil 2
06.-08.09.2019
Fr. 10:00-19:00 Uhr
Sa. 09:00-18:00 Uhr
So. 09:00-17:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN
nach § 20 SGB V im Rahmen der Zertifizierung von der ZPP anerkannt

Erwerb der Rückenschullehrer-Lizenz

Der BVMBZ Bundesverband der Medizinischen Bildungszentren e.V. hat auf Basis der neusten Erkenntnisse zur Förderung der Rückengesundheit ein multimodales Rückenschulkonzept entwickelt. Das BVMBZ  Rückenschulkonzept  ist von allen gesetzlichen Krankenkassen anerkannt. Als Absolvent unserer BVMBZ Rückenschule, erhalten Sie bei der zentralen Prüfstellefür Prävention das vereinfachte Prüfverfahren. Die neue BVMBZ Rückenschule ist damit der der KddR Rückenschule gleichgestellt.

Im Handlungsleitfaden zur Primärprävention § 20 SGB/V geben die Spitzenverbände der Krankenkassen folgenden Hinweis:„Rückenschulleiterlizenzen sind nur anerkennungsfähig, wenn die Fortbildung den Inhalten des Curriculums des BVMBZ oder der  Konföderation der deutschen Rückenschulen (KddR) zur Weiterbildung Rückenschulleiter/in entspricht. Dieser Kurs erfüllt diese Bedingung.

Kursinhalte:

  • Vorstellen der wichtigsten Ziele und Inhalte der Präventiven Rückenschule
  • Grundlagen der präventiven Rückenschule, Epidemiologie, Handlungs- und Effektwissen zum Rückenschmerz
  • Erklärungsmodelle von Rückenschmerz innerhalb eines biopsychosozialen Ansatzes
  • psychologische und behaviorale Aspekte des Rückenschmerzes, soziale Aspekte des  Rücken-schmerzes, Schmerzbewältigung
  • Interventionen zur Prävention von Rücken-schmerzen - Evidenzbasierung
  • Planung, Durchführung und Evaluation eines Rückenschulprogramms
  • didaktische und methodische Grundlagen zur Gestaltung einer Rückenschule
  • Aufbau von Handlungs- und Effektwissen zur Durchführung von Bewegung und Sport  in All-tag, Freizeit und Beruf
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Training der motorischen Grundeigenschaften Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Ko-ordination (Theorie und Praxis)
  • Thema Stress und verschiedene Formen der Stressbewältigung
  • kleine Spiele / Spielformen und Parcours
  • ergonomische Aspekte
  • Aufbau, Projektplanung, Kalkulation, Marketing von Rückenschulmaßnahmen
  • Finanzierung und Fördermöglichkeiten von Rückenschulmaßnahmen durch Krankenkassen, bzw. auf Basis der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Qualitätssicherung und Evaluation

Nach dem 2. Teil findet eine schriftliche und praktische Prüfung statt.

Zertifiziertes Kurskonzept (zentrale Prüfstelle)

ANMELDEFORMULAR

(Adresse des Teilnehmers!)

*Angaben erforderlich!