Skip to main content

Referenten

Loading...
Handrehabilitation - Grundkurs [18 FP]
Do. 16.03.2023 09:00
Berlin
[18 FP]

Die Behandlung von Menschen mit Handverletzungen sollte gemäß den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen erfolgen. Diese werden am Beispiel untenstehender Krankheitsbilder inclusive anatomischer Grundlagen und Operationsverfahren vorgestellt. Zusätzlich zur  Theorie erfolgen praktische Übungsvorschläge, die sich an den Konzepten der Manuellen Therapie,  der PNF und an den Studienergebnissen zum motorischen Lernen orientieren. Nach Abschluss des Kurses sind die Teilnehmer in der Lage, handtherapeutische Behandlungen auf  hohem Niveau durchzuführen. Kursinhalte: Strukturierte Befundaufnahme nach ICF Clinical Reasoning Vorgestellte Krankheitsbilder: distale Radiusfraktur Complexes regionales Schmerzsyndrom CRPS Durchtrennung der Beugesehnen Morbus Dupuytren Narbenbehandlung Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

Kursnummer BHR2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Dozent*in: Barbara Dopfer
Ausbildung zum Schwindel- und Vestibular-Therapeuten mit Zertifikat [38 FP]
Fr. 17.03.2023 09:00
Berlin
[38 FP]

Eine Störung des Vestibularorgans ist mit Abstand die häufigste Ursache für den Schwindel. Die Auswertungen mehrerer Kliniken zeigen, dass eine vestibuläre Störung in 50% der Fälle das Leitsymptom „Schwindel“ verursachte. Der vestibuläre Schwindel hat unter Erwachsenen eine Jahresprävalenz von 5% in Deutschland und tritt somit sehr häufig auf. Allerdings werden die meisten Fälle nicht richtig diagnostiziert oder behandelt. Deutlich wird dies am Beispiel des gutartigen, paroxysmalen Lagerungsschwindels: Lediglich 8% der Patient:innen erhielten die richtige Behandlung. Vom vestibulären Schwindel sind alle Altersgruppen betroffen und die Inhalte der Fortbildung sind für alle Kolleg:innen eine wichtige Erweiterung für das therapeutische Repertoire. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte Tag 1 und 2 (Teil 1) Im ersten Teil liegt der Fokus auf den fundamentalen Kenntnissen und Kompetenzen, die für die Behandlung von Patient:innen mit vestibulären Erkrankungen unbedingt nötig sind. Die (Patho-)Physiologie des Gleichgewichtsorgans wird detailliert erklärt, so dass Sie die komplexe Schwindelsymptomatik besser verstehen können. Es wird ausführlich dargelegt, welche Fragen Sie während des Anamnesegespräches stellen müssen und aus welchen Unterteilen Ihre Untersuchung bestehen muss. Hierdurch werden Sie in der Lage sein, besser die Ursache des Schwindels zu differenzieren. Es werden evidenzbasierte, spezifische Tests gelehrt, wodurch Sie direkt und indirekt das Gleichgewichtsorgan untersuchen können. Sie werden ebenfalls lernen, welche Tests der HNO-Arzt oder HNO-Ärztin durchführt und wie man die Ergebnisse der Tests interpretiert. Hierdurch soll die Kommunikation mit den HNO-Ärzt:innen und Neurolog:innen auf Augenhöhe stattfinden. Es werden evidenzbasierte Manöver gelehrt, um einen benignen Lagerungsschwindel mit sofortiger Wirkung zu beheben. Evidenzbasierte Methoden und Grundprinzipien der vestibulären Rehabilitation werden ebenfalls detailliert vorgestellt. Theorie: Anatomie, Physiologie und Pathologie des Vestibularorgans Effekte / Risiken von Antivertiginosa und ototoxische Medikamente Interpretation HNO-ärztlicher Untersuchungen Praxis: Anamnese und Befunderhebung durch evidenzbasierte, diagnostische Tests zur Differenzialdiagnostik des vestibulären Schwindels Fragebögen und Assessments, um die Effektivität der Therapie zu messen Vestibuläre Rehabilitationstherapie: evidenzbasierte Befreiungsmanöver bei Lagerungsschwindel, evidenzbasierte Übungsmethoden zur Behandlung von vestibulären Erkrankungen Empfehlungen bzgl. der Behandlung des zervikogenen Schwindels Tag 3 und 4 (Teil 2) Das Ziel des Aufbaukurses ist, dass Sie zu Expert:innen des Vestibularorgans werden und sich auch im interdisziplinären Rahmen als Spezialist:innen profilieren können! Im theoretischen Teil werden Krankheitsbilder, wie die vestibuläre Migräne und der posttraumatische Schwindel, inhaltlich vertieft und ausführlicher besprochen. Es werden weitere Fragebögen und Assessments vorgestellt, dessen Nutzung vor allem bei der vestibulären Migräne und dem psychosomatischen / somatopsychischen Schwindel indiziert sind. Im praktischen Teil werden wir uns wiederholt auf die Diagnostik und Behandlung konzentrieren. Die Differenzialdiagnostik des Schwindels, wird jetzt auf internistische Erkrankungen bezogen. Im Teil Behandlung konzentrieren wir uns auf die vestibuläre Migräne, den posttraumatischen Schwindel und den psychosomatischen / somatopsychischen Schwindel. Theorie: Pathologie der vestibulären Migräne, des posttraumatischen Schwindels und des psychosomatischen / somatopsychischen Schwindels "Lifestyle-Coaching" bei vestibulärer Migräne Kenntnisse über mögliche nicht-vest

Kursnummer BV2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 640,00
Dozent*in: Lehrteam IVRT
Handrehabilitation - Aufbaukurs [18 FP]
Sa. 18.03.2023 09:00
Berlin
[18 FP]

Handrehabilitation  Aufbaukurs   Die Fortbildung baut auf dem Kurs „Grundlagen der Handrehabilitation“ auf. Das Ziel ist, das handtherapeutische Wissen und Handeln zu erweitern.Inhalte des Workshops sind der Befund und die Behandlung von folgenden Erkrankungen:Nervenengpasssyndrome an der oberen Extremität • Neurophysiologie bei neuropathischen Schmerzen• Manualtherapeutische Untersuchung und Behandlung bei  Thoracic outlet syndrome (TOS)• Nervenpalpation und neurale MobilisationNervenverletzungen an der oberen Extremität• Neurophysiologische Grundlagen der Nervenregeneration  und Neuroplastizität• Sensorische Stimulation gemäß der Phasen der Nervenregeneration• Motorische Stimulation mit PNF• SchienenversorgungStrecksehnenverletzungen• Zoneneinteilung der dorsalen Hand• Behandlungskonzepte gemäß der Verletzungszone  Stack`sche Schiene, Short arc motion (SAM), reversed Kleinert

Kursnummer BHRA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Dozent*in: Barbara Dopfer
Behandlungsansätze bei Post-Covid-Symptomatik Online-Seminar [2 FP]
Mi. 22.03.2023 18:30
Online
Online-Seminar [2 FP]

Post-Covid-Folgen sind nicht selten sehr schwerwiegende Symptomkomplexe. Besonders Auswirkungen auf die Atemwege sind auch durch Physiotherapie positiv beeinflussbar. In diesem Seminar wird der Fokus darauf gelegt, die Atemphysiologie sanft aber bestimmt zu unterstützen und pathophysiologische Kompensationsstrategien abzubauen. Kursinhalte: Anatomische Übersicht zum Thorax Einfluss vom Diaphragma Thorax Mobilität beeinflussen über Pericard und Pleura Praktische Anleitung für Thorax und Diaphragma Techniken

Kursnummer WEBCOV2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 49,00
Heilpraktik Ausbildung Psychotherapie | HP.Psych
Fr. 24.03.2023 09:00

Welches ist Ihr Hintergrund? Sie haben keine psychologische Ausbildung: Psychotherapie stellt für Sie persönlich und in Ihrem beruflichen Tätigkeitsfeld als Coach, Mediator eine Bereicherung dar. Sie sind bereits in einem medizinischen Heilberuf als Physio-, Ergotherapeut/in, Logopäde/-in... tätig und wollen Ihre Praxisangebote erweitern.   Was bringt die Heilerlaubnis mit sich?  kassen-/rezeptunabhängiges Arbeiten durch die Möglichkeit des First Contact Erweiterung des Behandlungsspektrums Aufbau eines neuen Arbeitsfeldes   Tätigkeitsfeld Psychotherapeuten bieten Hilfestellung mittels Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder kognitive Verhaltenstherapie an. Neue Techniken (z.B. aus dem Bereich der humanistischen Psychologie wie Bioenergetik, Gestalttherapie usw.) veränderten das psychotherapeutische Arbeitsfeld grundlegend. Mehr noch: Die aktuelle Psychotherapieforschung schreibt den Interventionstechniken zunehmend große Bedeutung zu. Mittels der Heilerlaubnis für Psychotherapie erlangen Sie Therapiefreiheit. Durch den HP.Psych kann mittels einer 'Integrativen Psychotherapie' das auf die Patientenbedürfnisse abgestimmte Therapieangebot entscheidend erweitert werden und Sie erlangen: Unabhängigkeit von gesundheitspolitischen Veränderungen. eigenständiges Diagnostizieren und Behandeln, welches ansonsten nur Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten ist. rechtliche Sicherheit in der Ausübung verschiedener Therapieverfahren, komplementärer Methoden. höhere fachliche Kompetenz durch erweitertes differentialdiagnostisches Wissen. USt.-befreites Arbeiten in der Anwendung von Heilbehandlungen. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Heilpraktiker

Kursnummer BHPPSY2301
Heilpraktikausbildung Psychotherapie HP.Psych-online [90FP/HP]
Fr. 24.03.2023 09:00
Online
[90FP/HP]

Welches ist Ihr Hintergrund? Sie haben keine psychologische Ausbildung: Psychotherapie stellt für Sie persönlich und in Ihrem beruflichen Tätigkeitsfeld als Coach, Mediator eine Bereicherung dar. Sie sind bereits in einem medizinischen Heilberuf als Physio-, Ergotherapeut/in, Logopäde/-in... tätig und wollen Ihre Praxisangebote erweitern.   Was bringt die Heilerlaubnis mit sich?  kassen-/rezeptunabhängiges Arbeiten durch die Möglichkeit des First Contact Erweiterung des Behandlungsspektrums Aufbau eines neuen Arbeitsfeldes   Tätigkeitsfeld Psychotherapeuten bieten Hilfestellung mittels Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder kognitive Verhaltenstherapie an. Neue Techniken (z.B. aus dem Bereich der humanistischen Psychologie wie Bioenergetik, Gestalttherapie usw.) veränderten das psychotherapeutische Arbeitsfeld grundlegend. Mehr noch: Die aktuelle Psychotherapieforschung schreibt den Interventionstechniken zunehmend große Bedeutung zu. Mittels der Heilerlaubnis für Psychotherapie erlangen Sie Therapiefreiheit. Durch den HP.Psych kann mittels einer 'Integrativen Psychotherapie' das auf die Patientenbedürfnisse abgestimmte Therapieangebot entscheidend erweitert werden und Sie erlangen: Unabhängigkeit von gesundheitspolitischen Veränderungen. eigenständiges Diagnostizieren und Behandeln, welches ansonsten nur Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten ist. rechtliche Sicherheit in der Ausübung verschiedener Therapieverfahren, komplementärer Methoden. höhere fachliche Kompetenz durch erweitertes differentialdiagnostisches Wissen. USt.-befreites Arbeiten in der Anwendung von Heilbehandlungen. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Heilpraktiker

Kursnummer WEBHPSY2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.770,00
Ratenzahlung möglich: 3x 590€
Schmerzphysiotherapeut:in mit Zertifikat [120 FP]
Fr. 24.03.2023 09:00
Berlin
[120 FP]

Gehen Sie zusammen mit uns neue Wege und spezialisieren Sie sich auf akute und chronische Schmerzerkrankungen. Ausbildungsaufbau: 4 x 3 Tage/ die Reihenfolge muss eingehalten werden. Zu jedem Kursteil erhalten Sie ein E-learning Programm. Schmerzphysiotherapie Kurs 1 [30 FP] Dieser Kurs legt die Basis für alle unsere weiteren Kurse. Hier bekommen Sie ein Update über die neuesten Kenntnisse in der Schmerzforschung, wir arbeiten die Grundlagen der physiotherapeutischen Schmerztherapie aus und Sie erlernen erste Untersuchungs- und Behandlungstechniken, welche Ihnen im Bereich des chronischen Schmerzes eine große Hilfe am Patienten sein werden. Schmerzphysiotherapie Kurs 2 [30 FP] • Pathologie häufiger Schmerzerkrankungen • Bindegewebe, Faszien, Diaphragmen & chronischer Schmerz • Zentralsehne & komplexe Schmerzerkrankungen • Periphere, neurologische Symptomkomplexe (1) • Grundlagen interdisziplinärer Schmerztherapie Schmerzphysiotherapie Kurs 3 [30 FP] • Pathologie komplexer Schmerzerkrankungen • Vegetativ & viszeral bedingte Schmerzsyndrome • Viszerale und reflektorische Behandlungsverfahren • Periphere, neurologische Symptomkomplexe (2) • Medikamente und deren Auswirkung auf die Physiotherapie • Argumentationsgrundlagen gegenüber Ärzten und Kosten-trägern Schmerzphysiotherapie Kurs 4 [30 FP] • Untersuchung und Behandlungstechniken der gesamten Wirbelsäule und der Rippen im Bezug auf chronischen Schmerz, mikromechanische Mobilisationen • Schwerpunkte: artikuläre und fasziale Mobilisation mit Muskel-Energie Techniken und mikromechanischen Mobili-sationen • Untersuchung und Mobilisation von Fuß, Knie, Hüftgelenk & Becken • Fasziale, mikromechanische Techniken, Muskel-Energie Techniken, Mobilisationen & peripheren Manipulationen • Integration der faszialen System in Wirbelsäule und Extremitäten

Kursnummer BSCHM2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.980,00
Prüfung: online nach Abschluss der 4 Module inklusive, zeitlich flexibel
Schmerztherapie des INOMT - Teil 2 [30 FP]
Fr. 24.03.2023 09:00
Berlin
[30 FP]

Die kompakte Ausbildung zum Schmerzphysiotherapie Spezialisten. Zentrale Mechanismen und Wirbelsäule   Das erscheint widersprüchlich, aber funktioniert! Gerd Gigerenzer beschrieb die Fähigkeit, mit lückenhaftem Wissen und wenig Zeit zu praktikablen Lösungen und Erfolgen zu kommen. Man orientiert sich hierbei an Heuristiken, also einfachen Faustregeln. Diesen Ansatz nutzen wir, um die individuelle Behandlung von Schmerzpatienten zu vermitteln. So werden in der Behandlung beispielsweise bei vordergründiger Nozizeption sanfte Techniken angewandt, bei degenerativen Schmerzen kommen eher die Periostblocktechnik oder die ischämische Kompression zur Anwendung. Die Unterscheidung einer -osis (Arthrose etc.) und einer -itis (Arthritis etc.) ist dabei häufig schon zielführend und zeiteinsparend. Physiotherapeuten haben in der Praxis wenig Zeit, deshalb muss sie effektiv genutzt werden! Über das Ebenen-Modell des inomt kann mit wenigen Informationen eine schnelle Diagnostik und gezielte Auswahl der entsprechenden Behandlungstechnik getroffen werden. Wir zeigen nicht die gleiche Technik an jeder Struktur, sondern stellen das Verständnis der Wirkmechanismen der verschiedenen Techniken in den Vordergrund und speziell, wann welches Behandlungsprinzip indiziert ist! Die Theorievorträge des Kurses vermitteln den aktuellen Stand der Schmerzwissenschaften auf dem Niveau der wissenschaftlich abgesicherten Erkenntnisse. Das Level der theoretischen Inhalte ist anspruchsvoll und für das Verständnis der praktischen Anwendung von großer Bedeutung. Danach folgt der praktische Unterricht und es werden gelungene Kombination aus neuen und alten Techniken demonstriert. Nur so kann das heuristische Vorgehen ohne Gefährdung des Patientenwohls praktiziert werden. Damit ist dieser Kurs sehr praxisnah und legt den Schwerpunkt auf die Vermittlung von effektiven Behandlungsansätzen! Schmerzpatienten werden heutzutage in Kliniken, Rehazentren und Ambulanzen von einem interdisziplinären Team betreut. Die Physiotherapie spielt dabei eine wichtige Rolle. In diesem Kurs werden Theorieinhalte vermittelt, um im Schmerzteam auf Augenhöhe mitreden zu können. Die praktischen Anteile erweitern das Behandlungsspektrum der Physiotherapie und fügen sie in die Lösung der Anforderungen ein. Was ist Nozizeption? Was sind Schmerzen? Und was ist deren Unterschied? Weshalb reagieren Schmerzpatienten so verschieden auf die gleiche Technik? Wie kann man die Patienten effektiv und effizient untersuchen und spezifisch therapieren? Wie hängen die Schmerzen des Patienten mit den anderen Symptomen und Problemen zusammen? Inhalte: spinale Schmerzphysiologie, sekundäre und tertiäre Hyperalgesie Einfluss des sympahtischen Nervensystems auf das Schmerzgeschehen Was machen Schmerzmedikamente mit dem Gesamtorganismus Mensch? Integration der Techniken und Behandlungskonzepte aus Teil 1 in weiteren Kasuistiken wann arbeite ich agressiv, harmonisierend oder stimulierend Zielgruppe: Physiotherapeuten, Heilpraktiker

Kursnummer BS22201
Angewandte Kunsttherapie in der Ergotherapie [14 FP]
Fr. 24.03.2023 10:00
Berlin
[14 FP]

Mal die Perspektive wechseln! Ziel dieses Kurses ist es, einen Einblick in die Möglichkeiten nonverbaler Therapien, insbesondere der Kunsttherapie, zu vermitteln.  Kreativität ist ein Grundbedürfnis des Menschen und als solche therapeutisch von unschätzbarem Wert.  Sie lernen und erleben, wie Kunsttherapie eingesetzt wird und was sie bewirken kann.  Themengebiete: Materialkunde Basiswissen über therapeutische Wirkung von Farben Kontakt, Anamnese, therapeutisches Setting Kontraindikationen Übungen, Selbsterfahrung, Analyse Umsetzen in der Praxis Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten

Kursnummer BEKU2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Viszerale Techniken-Hals, Thorax, Diaphragma und subdiaphragmale Organe [16 FP]
So. 26.03.2023 11:00
Berlin
[16 FP]

Ziel des Kurses ist, dass die Teilnehmer die Organe bzw. viszeralen Verknüpfungen der Organe zwischen Hals und Oberbauch erlernen. Neben dem Befund wird Zeit für die Palpation und die anschließende Behandlung eingeräumt. Es werden immer wieder Hinweise und Herangehensweisen zu den unterschiedlichen Pathologien erläutert. Dies sind z.B. Reflux, Schilddrüsenerkrankungen, Hernien, Atemprobleme, Herzrhythmmusstörungen, Allgemeine venöse Stauungen… besprochen und deren Ursachen auf Grund von Bewegungsverlusten hergestellt. Dieser Kurs wird Perfekt ergänzt durch das Seminar: Viszerale Techniken – Darm, Nieren und Beckenorgane. Wobei es keine Reihenfolge zu beachten gibt. Weitere Informationen: www.cf-seminare.de • Anatomie und Biomechanik der Organe aus osteopathischer Sicht • Palpation der Thorax- und Organe von Hals bis Oberbauch • Mobilisation (Muskel-Energie, Body-Adjustment) und Manipulation des Sternums • Verbesserung der Mobilität & Motilität der Organe (Lunge, Herz, Magen, Leber, Galle, Milz, • Pankreas, Schilddrüse • Wichtigkeit der Diaphragmabeweglichkeit auf die Organgesundheit • Krankheitsbilder: Venöse Stauungssyndrome, funktionelle Herzbeschwerden, • Zwerchfelldysfunktionen, Reflux, Gallenstauung, Magensenkungen, Pankreas und • Milzbeeinflussungen • Verbesserung der Vitalkapazität und anderer Atemparameter • Überwiegend Praxis 75% Fortbildungspunkte: 16

Kursnummer BOVO2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 290,00
Kiefer nach N.A.P. Online Seminar
Mi. 29.03.2023 19:30
Online Seminar

Kursinhalte:  Rolle der Systeme für Gleichgewicht Testung der Halswirbelsäule Funktionelle Zusammenhänge Kiefer - Becken Praktisches Beispiel an einem Patienten

Kursnummer WEBK2301
Manuelle Therapie für Ergotherapeuten - Teil 3 [30 FP]
Sa. 01.04.2023 09:00
Berlin
[30 FP]

Teil 3: Schulter [30 FP] • Manualtherapeutische Untersuchung und Behandlungstechniken • Neurophysiologische Zusammenhänge Teil 3 • Voraussetzung: Manuelle Therapie Hand | Ellenbogen

Kursnummer BEMTS2301
Neuroathletiktraining [26 FP]
So. 02.04.2023 09:00
Berlin
[26 FP]

Priorität 1 bei der Programmierung und Kontrolle von Motorik ist Sicherheit! Nicht Kraft, Koordination oder ähnliche Parameter stehen an erster Stelle, sondern immer wieder die Frage ob das, was wir gerade machen, sicher ist oder uns schadet. Um einschätzen zu können, ob eine bestimmte Bewegung in einer bestimmten Situation sicher ist, braucht unser Zentralnervensystem optimalen Input aus dem Gleichgewichtssinn, dem Auge und aus unseren Propriozeptoren. Dieser Input wird im ZNS integriert und verarbeitet und führt dann zur Codierung eines optimalen motorischen Befehls. Hochwertiger, umfassender Input führt also zu hochwertiger Bewegung. Diese einfache Grundlage ist für jeden Menschen gleich, der seine Bewegung verbessern möchte – vom neurologischen Patienten bis hin zum Spitzensportler. Genau hier setzt Neuroathletiktraining an. Die Teilnehmenden kennen danach 1. den funktionell-anatomischen Aufbau der nervalen Strukturen und Sinnesorgane 2. die sensomotorischen Wechselwirkungen im Rahmen der Bewegungssteuerung 3. die praktischen Einfluss- und Trainingsmöglichkeiten um über einen neurologisch zentrierten Ansatz die Beweglichkeit, Kraft und Koordination zu verbessern Kursinhalte neurophysiologische und neuroanatomische Grundlagen relevante Systeme im Kontext der Neuroathletik neuroathletische Assessments spezifisches Training von Visus, Propriozeption und Vestibulum Synergie und Integration von Input und Output Stimulation von Hirnnerven und insbesondere Vagustraining Relevanz von Stress im Kontext von Sensomotorik geräteunterstütztes Training Die Theorie dieses Kurses wird vorab per Videounterricht und Workbook zum Eigenstudium zur Verfügung gestellt. Dazu erhaltet ihr 1-2 Wochen vor Kursbeginn einen E-Learning Zugang über die MyMediCloud GmbH per Mail. So können die Teilnehmer bequem von zu Hause lernen und sparen 1 Kurstag, Urlaub, Spesen. Der zeitliche Umfang des E-Learnings beträgt ca 6-8h. In den folgenden 2 Tagen Präsenzunterricht wird die Theorie kurz wiederholt und dann vorwiegend praktisch gearbeitet.

Kursnummer BNAT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 495,00
Dozent*in: Lehrteam Scí
Pädiatrische Behandlungskonzepte von Säuglingen und Kindern mit Störungen des Bewegungssystems und der Entwicklung/Lernprobleme Vom Befund zur Behandlung [36 FP]
Do. 13.04.2023 09:00
Berlin
Vom Befund zur Behandlung [36 FP]

Pädiatrische Behandlungskonzepte von Säuglingen und Kindern mit Störungen des Bewegungssystems – Vom Befund zur Behandlung Ziel des Kurses ist der Aufbau von der Befundaufnahme zu Behandlungsstrategien. Dabei werden Aspekte verschiedener Therapiekonzepte wie z.B. Bobath, SI, Vojta berücksichtigt. Ein Verständnis für die ganzheitlichen Zusammenhänge der einzelnen Symptome soll geweckt werden. Die Auswirkungen von Entwicklungsmerkmalen im 1. Lebensjahr und perzistierende Fremdreflexe auf viele Lernprobleme im Schulalter wird verdeutlicht. Unterschiedliche Befundsysteme einschließlich motoskopischer Testverfahren in den Altersstufen Säugling bis Schulalter werden besprochen bzw. durchgeführt. Die vorgestellten Behandlungsstrategien beziehen sich sowohl auf Kinder im 1. Lebensjahr, vor Erreichen der bipedalen Lokomotion wie auch auf das Kleinkind-, Kindergarten- und Schulalter. Folgende Krankheitsbilder/Symptome und Therapieinhalte werden betrachtet und erarbeitet: - sensomotorische Entwicklung und deren Abweichungen - Bedeutung der Fremdreflexe + perzistierende Fremdreflexe auf spätere Lernprobleme - Untersuchungs- und Behandlungsplanung nach dem „Lernprinzip“ - Anbahnen physiologischer Entwicklungsschritte bei Retardierung - Sensorische Integrationsstörungen (Unterschied im Säuglingsalter/Schulalter) - Orthopädische Krankheitsbilder wie Hüftdysplasie und angeborene Fußdeformitäten - Von der Haltungsasymmetrie/Kiss bis Skoliose - Weitere Krankheitsbilder oder Fallbeispiele nach Wünschen der TN Zur Erarbeitung eines Therapieplans werden Aspekte aus dem Bobath-, Vojta-, Psychomotorik-, SI-Konzept u.a. berücksichtigt.

Kursnummer BPAED2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 490,00
Dozent*in: Gisela Riedel
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)-ZPP [15 FP]
Fr. 14.04.2023 10:00
Berlin
[15 FP]

Teil der Ausbildung zum Entspannungspädagogen   PMR ist neben dem Autogenen Training die bekannteste Entspannungsmethode und leicht und schnell erlernbar. Der amerikanische Neurologe Edmund Jacobsen entwickelte die Methode zu Beginn des vorigen Jahrhunderts. Die Übungen basieren auf dem Wechsel zwischen An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen. Durch die Wiederholungen verankert sich der Prozess im NS und kann in allen Alltagssituationen abgerufen werden. Nach dem Kurs ist der Teilnehmer in der Lage, selbst Kurse in der Praxis durchzuführen. Kursinhalte:   Grundlagen von PMR Körperliche Auswirkungen von PMR Erlernen der Methode Aufbau einer Stunde/ Sequenzen für bestimmte Alltagssituationen Einsatzmöglichkeiten: allgemeine Entspannung, Angst- und Stressbewältigung, Schlafstörungen, Schmerzabbau, Prophylaxe und gezielte Heilung verschiedener psychischer und organischer Krankheiten Methodik, Didaktik PMR für Kinder   Ausbildung zum Entspannungspädagogen Ausgebildete Entspannungspädagogen / Entspannungstrainer verfügen über ein breites Spektrum an Entspannungs- und individuellen Beratungsmethoden, um bei präventiven Maßnahmen, sowie in 1 zu 1 Situationen, Techniken zu vermitteln und auch Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und zum Beispiel in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Ausbildungsaufbau: PMR progressive Muskelrelaxation (32 Std.) AT Autogenes Training (32 Std.) ESP Entspannungspädagogik (15 Std.) Die Reihenfolge der Kurse ist frei wählbar. ESPP Prüfung zum Entspannungspädagogen Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler

Kursnummer BPMR2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 430,00
Vagus-Therapie [26 FP]
Fr. 14.04.2023 10:00
Berlin
[26 FP]

Der Vagusnerv ist aus verschiedenen Gründen der bedeutendste Nerv des Parasympathikus. Wenn er nicht funktioniert, ist Heilung entscheidend gestört. Er spielt nicht nur hinsichtlich der körperlichen Ebene und Homöostase eine wichtige Rolle, sondern ist auch im Hinblick auf unsere sozialen Handlungsweisen, unser Erleben und in der zwischenmenschlichen Kommuniation sehr wichtig. Ebenso bedeutsam ist er in der Verarbeitung von Stressgeschehen. Der Kurs vermittelt in der Theorie: Anatomie, Physiologie des autonomen Nervensystems Physiologie und Behandlungsgrundsätze von Nervenstrukturen Spezielle Bedeutung des Vagus und seiner verschiedenen Anteile Polyvagal-Theorie nach Stephen Porges das Wechselspiel zwischen körperlichem Geschehen und psychischen Erleben auf der Grundlage unserer Biologie Rolle des (ventralen) Vagus und das Thema Sicherheit im Kontext von Heilung und sozialem Interagieren   In der Praxis wird/ werden: Erarbeitet, wie wir mit Hilfe der Erkenntnisse der Polyvagal-Theorie im Therapiesetting etwas für eine Stärkung des Vagus tun können. Hier steht im Vordergrund wie wir unsere Patienten sensibilisieren können, ihren aktuellen Erregungszustand zu erkennen und dahingehend zu beeinflussen, dass sie sich besser regulieren (beruhigen) können. manuelle Techniken vermittelt, die den Vagus in seinen Funktionsfähigkeiten unterstützen. Wir arbeiten mit den myelinisierten Nerven des “Vagus Quintetts” und dem unmyelinisiertem Teil des Viszerum. Ein Eigenübungsprogramm für Patienten erklärt und geübt, um den Vagus zu stärken Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Heilpraktiker-innen, Osteopath/-innen

Kursnummer BVT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 470,00
Dozent*in: Roland Kastner
Manuelle Lymphdrainage Zertifikatsausbildung [170 FP]
Mo. 17.04.2023 08:30
Berlin
[170 FP]

Anerkannt bei allen Kassen   Der Kurs ist als Maßnahme nach AZWV anerkannt und kann mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur gefördert werden. Die LYMPHAKADEMIE DEUTSCHLAND bietet bundesweit die komplette Ausbildung in Manueller Lymphdrainage an. Qualifizierte ärztliche und physiotherapeutische Fachlehrer führen den theoretischen und praktischen Unterricht durch. Die 4-wöchige, 170 Unterrichtseinheiten umfassende Fortbildung in Manueller Lymphdrainage / Komplexer physikalischer Entstauungstherapie (auch teilbar in 2-wöchigen Basiskurs und 2-wöchigen Therapiekurs) ermöglicht, nach erfolgreicher Abschlussprüfung die Abrechnung dieser Zertifikatsposition mit allen Kostenträgern. Ärztliche Leitung: Dr.med. Christian Schuchhardt Internist, Hämatologe, intern. Onkologe, Mitglied des Vorstandes der der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie (DGL), Vorsitzender der Fortbildungskommission der DGL Therapeut. Leiter: Otto Schreiner PT, Fachlehrer MLD, KPE Im Preis enthalten sind: Prüfungsgebühr, Bücher, Bandageset, Plakat, Ordner Zielgruppe: Physiotherapeuten, Masseure

Kursnummer BLY2301
Viscerale Osteopathie Teil 2 - Behandlung der Bauchorgane [40 FP]
Mi. 19.04.2023 09:00
[40 FP]

Ausbildung zum Therapeuten viszerale Osteopathie mit Zertifikat Die Stunden sind anerkannt für die Osteopathie-Ausbildung der INOMT   Die viszerale Therapie ist einer der drei Pfeiler der osteopathischen Medizin. Sie untersucht und behandelt Funktionsstörungen der inneren Organe. Mittels Mobilisation und Manipulation werden die Mobilität und Motilität der Viszera normalisiert und Dysfunktionen korrigiert. Funktionsstörungen der inneren Organe sind häufig Ursache für Symptome und Pathologien des Bewegungsapparates. Chronischen Schmerzen und andere parietalen Krankheiten lassen sich häufig nur durch die viszerale Therapie begegnen. Viszerale Osteopathie Teil 2 Anatomie, Morphologie und Biomechanik der Bauchorgane (Jejunum, Ileum, Pankreas, Milz, Colon, Niere) Funktionelle Anatomie und Anatomie in vivo der Bauchorgane Befunderhebung und Differentialdiagnostik der Bauchorgane Mobilität und Motilität der Bauchorgane Local und general Listening technique Osteopatisches Clinical Reasoning bei viszeralen abdominalen Pathologien Viscerosomatische Regulationsmechanismen der Organe Mobilisation der Bauchorgane Recoil-Techniken, viszerale Mobilisation und Manipulation Behandlung unterschiedlicher Läsionsformen Krankheitsbilder, Symptomkomplexen und viszerale Wechselbeziehungen Zielgruppen: Physiotherapeuten

Kursnummer BVIS22201
Ortho-Konzept Teil 1 [25 FP]
Fr. 21.04.2023 09:00
Berlin
[25 FP]

Becken-Bein-Region Das Ortho-Konzept© ist ein ganzheitliches manualmedizinisches Behandlungskonzept, auf wissenschaftlicher Grundlage zur Effizienzoptimierung in der Therapie, was auf völlig neue Art und Weise die aussagekräftigsten Techniken der manuellen Medizin, der strukturellen Osteopathie und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen europäischen und amerikanischen Chiropraktik zu einem ganzheitlichen Therapiekonzept zusammenfügt. Das „effiziente“ und „nachhaltige“ orthopädische Therapiekonzept ist durch die notwendige Kombination der effektivsten, wissenschaftlich fundierten Therapieformen, in 20 Jahren Leistungssport deutlich gewachsen! Unser Ziel ist es, schnelle, erfolgreiche und nachhaltige Therapieergebnisse durch die Kombination der effektivsten Therapietechniken am muskuloskelettalen System zu gewährleisten. Nicht die einzelne Technik, sondern die Symbiose verschiedener hocheffizienter Techniken entscheiden über Erfolg und Nachhaltigkeit. Es ist heute bewiesen, dass der Körper auf jede Funktionsstörung immer in seiner Gesamtheit reagiert und keinesfalls nur im Bereich der auslösenden Störung, das heißt eine iliosakrale Funktionsstörung kann bei einem Patienten zu einem Reizknie führen, bei einem anderen jedoch Kopfschmerzen oder eine Kiefergelenksproblematik hervorrufen. Eine Therapie kann daher auf lange Sicht nur erfolgreich sein, wenn genau diese Zusammenhänge mittels adäquater Untersuchungstechniken präzise diagnostiziert und entsprechend durch sichere und effektive Behandlungstechnik therapiert werden. In der 10-jährigen Entwicklungsarbeit des Konzeptes haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur die sichersten und praktikabelsten Techniken zu selektieren, sondern ausschließlich Techniken zu verwenden, deren Funktionalität dank der modernen Biomechanik und auf Grundlage der funktionellen Anatomie stets bewiesen werden kann. Neben der faszialen Manipulation gehört somit immer auch die muskuläre Stabilisation mittels adäquater Funktionsübungen in das Gesamtkonzept. Nur so können wir auf Dauer Funktionsstörungen sanieren und gleichzeitig aktive Prävention betreiben. Chiropraktik: 100% sichere Justierungstechniken in Anlehnung anführende amerikanische und europäische Systeme. Die Justierung aber nur als Möglichkeit, „neu“ die Verwendung der 3D Grifftechniken aus der Chiropraktik zur Mobilisation nach Kriterien der manuellen Therapie mit deutlich schnellerem Erfolg durch Anlehnung an die Arthrokinematik!!! Manipulative Faszientherapie: tiefe Faszienkorrekturen, die Restriktionen zuverlässig am Ort der Fixierung lösen, unter Berücksichtigung der funktionellen Ketten Triggerpunktbehandlungen: Die effektivsten myofaszialen Triggerpunkte als Schlüsselpunkte und die richtigen Parameter für eine erfolgreiche Therapie Medizinisches Funktionstraining nach modernen sportwissenschaftlichen Standards zur Fixierung der wiederhergestellten Statik, getreu unserem Motto: „find it, fix it, train it!” Teil 1: Becken-Bein-Region Teil 2: Schulter-Arm-Region Teil 3: Wirbelsäule Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker

Kursnummer BOR2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Pierre Mailand
„Mikrobiom“ keine Zukunft ohne unsere Bakterien Online-Seminar [2 FP]
Mi. 26.04.2023 18:30
Online
Online-Seminar [2 FP]

Die Darmflora hat in der Bevölkerung in den letzten 10 Jahren deutlich mehr Aufmerksamkeit erhalten. Zu verdanken haben wir dies einer mittlerweile sehr bekannten Schriftstellerin, die es auch geschafft hat, in ihrem Buch den „normalen“ Menschen sehr anschaulich zu vermittelt, wie wichtig eine gesunde Darmflora für die allgemeine Gesundheit ist. Folglich bekam dieses Thema auch in der therapeutischen Arbeit immer mehr Gewicht. Dieser Kurs zeigt, weshalb es richtig ist, den Fokus stärker auf diesen Bereich zu lenken. Tauchen Sie ein, in eine Welt, die wir zwar therapeutisch nicht aktiv beeinflussen aber dringend dazu beitragen sollten, Patienten beratend zur Seite zu stehen. Kursinhalte: Physiologie unserer Darmflora Was schadet meinem Mikrobiom Wie halte ich meine Bakterien fit und ausgewogen Praktische Tipps und Hinweise die direkt an die Patienten weitergegeben werden können

Kursnummer WEBMB2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 49,00
Loading...
08.02.23 16:59:04