Skip to main content

Lehrteam NAP Renata Horst

Loading...
Behandlung von MS- und Parkinsonpatienten [30 FP]
Do. 23.02.2023 09:00
Berlin

MS wird als die „Krankheit mit den tausend Gesichtern“ bezeichnet. Als häufigste immunvermittelte entzündlich-demyelinisierende Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) treten bei Patient:innen mit dieser Diagnose dieselben Einschränkungen im Alltag auf. Dank der Fähigkeit des ZNS, sich an Umweltreize anpassen zu können, haben Menschen mit dieser Diagnose durchaus die Möglichkeit einen positiven Verlauf ihrer Erkrankung zu erleben. Auch bei Patient:innen mit schlechteren Verläufen können im interdisziplinären Team Möglichkeiten erarbeitet werden, um die Lebensqualität zu verbessern.  Spastizität und Ataxie Ganganalyse und Gehtraining Transfers Atmung, Sprechen, Schlucken Greif- und Stützaktivitäten Möglichkeiten der Trainingstherapie Teilnehmer lernen: Symptome und damit einhergehende Bewältigungsstrategien zu verstehen. spezifische Tests der unterschiedlichen Symptome auszuführen und zu dokumentieren. Therapiestrategien zu entwickeln und praktisch umzusetzten. Grundlagen der Hilfsmittel- und Trainingsgeräteversorgung. Ernährungsgrundlagen zu verstehen. Behandlung von Parkinsonpatienten: Die Anzahl der erkrankten Patienten steigt rapide, nicht nur wegen dem zunehmenden Alter der Patienten, sondern wegen den Umwelteinflüssen die sich auf unser Gengut negativ auswirkt. Je nach Symptomen muss individuell vorgegangen werden. Therapeuten lernen: • Tremor und Regidität zu verstehen • Tests zur Dokumentation der motorischen und kognitiven Leistungen durchzuführen • Mobilität zu erreichen durch große, rhythmische Bewegungswiederholungen (Big Rhythmic Movements) • Übungen für Ausdauer, Kraft und Elastizität zu entwickeln • Trainingsprogramme zu gestalten zur Sturzprophylaxe  Zielgruppe: PT, HP

Kursnummer BMSPA2301
Loading...